zum Inhalt

Diagnosekriterien und Verhaltensmerkmale


Man spricht von "Autistischen Störungen" bzw. "Syndromen", weil sie eine Vielzahl von Einzelsymptomen enthalten. Diese Syndrome werden in den psychiatrischen Klassifikationssystemen DSM-IV und ICD-10 als "tiefgreifenden Entwicklungsstörungen" aufgeführt.

Auf der Seite der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Marburg zum Marburger Untersuchungs- und Forschungsprogramm zum Asperger-Syndrom und High-functioning-Autismus sind die Kriterien beider Systeme gegenüber gestellt.

Wir veröffentlichen hier die Kriterien von Gillberg, da sie auch besonders deutlich die Verhaltensweisen von Kindern mit Asperger-Syndrom schildern.


Diagnosekriterien für das Asperger Syndrom
von Gillberg und Gillberg (1989)

Soziale Beeinträchtigung (extreme Ich-Bezogenheit)
(mindestens zwei der folgenden Merkmale):

  • Unfähigkeit, mit Gleichaltrigen zu interagieren
  • mangelnder Wunsch, mit Gleichaltrigen zu interagieren
  • mangelndes Verständnis für soziale Signale
  • sozial und emotional unangemessenes Verhalten

Eingeengte Interessen
(mindestens eines der folgenden Merkmale):

  • Ausschluss anderer Aktivitäten
  • repetitives Befolgen der Aktivität
  • mehr Routine als Bedeutung

Repetitive Routinen
(mindestens eines der folgenden Merkmale):

  • für sich selbst, in Bezug auf bestimmte Lebensaspekte
  • für andere

Rede- und Sprachbesonderheiten
(mindestens drei der folgenden Merkmale):

  • verzögerte Entwicklung
  • (oberflächlich gesehen) perfekter sprachlicher Ausdruck
  • formelle, pedantische Sprache
  • seltsame Sprachmelodie, "fremder" Akzent, eigenartige Stimm-Merkmale
  • beeinträchtigtes Verständnis, einschließlich Fehlinterpretationen von wörtlichen/implizierten Bedeutungen

Nonverbale Kommunikationsprobleme
(mindestens eines der folgenden Merkmale):

  • begrenzte Gestik
  • unbeholfene/linkische Körpersprache
  • begrenzte Mimik
  • unangemessener Ausdruck
  • eigenartig starrer Blick

Motorische Unbeholfenheit

  • Mangelnde Leistung bei Untersuchung der neurologischen Entwicklung

Sie befinden sich hier:
"Mein Kind ist irgendwie anders"
Diagnosekriterien
zum Inhaltsverzeichnis
Home